Merlin e.V. 

Verfahrenspflegschaft

1.  Produktbenennung

Unterstützungsangebot für minderjährige Kinder und Jugendliche in allen zivilrechtlichen Verfahren, in denen dies zur Wahrnehmung ihrer Interessen erforderlich ist.

2.  Produktbeschreibung

Die Grundlage der Verfahrenspflegschaft als unabhängiger Interessenvertretung von Kindern/Jugendlichen sind die § 50 ff. FGG.
Der Amtsermittlungsgrundsatz des § 12 FGG verpflichtet das Gericht, außergerichtliche Anregungen zur Bestellung eines Verfahrenspflegers von Amts wegen zu prüfen.
Eine Verfahrenspflegschaft kann in den Fällen installiert werden, wenn das Kindeswohl gefährdet ist ( § 1666 BGB, § 1666a - Mißhandlung, Mißbrauch ), wenn Sorge- und Umgangsrechtverfahren streitig sind , wenn Kinder von Pflegefamilien ( § 1632 Abs. 4 BGB ) oder von Stiefmutter/Stiefvater, mit denen er/sie längere Zeit gelebt hat ( § 1682 BGB ) oder überhaupt von der Familie getrennt werden.
Eine Verfahrenspflegschaft sichert dem Kind/Jugendlichen im Verlauf des Verfahrens eine kontinuierliche und unabhängige Begleitung und Interessenvertretung zu.

3.  Qualitätsbestimmungen

  Eingangsqualität

Verfahrenspflegschaften werden durch das Gericht bestellt, insbesondere wenn das Interesse des Kindes/Jugendlichen zu dem seines gesetzlichen Vertreters in erheblichem Gegensatz steht.

Strukturqualität

 Der Verfahrenspfleger tritt im Rahmen des Verfahrens zeitweilig als Vertreter und zum Schutz des Kindes auf.

 Prozeßqualität

 Der Einstieg in die Verfahrenspflegschaft ist die Bestellung durch das Gericht. Hierbei werden alle relevanten Fakten, die zur Interessenvertretung notwendig sind, in einem Protokoll festgehalten. Die Vorstellungen und Wünsche des Kindes/Jugendlichen im Verlauf der Verfahrenspflegschaft werden zeitlich differenziert und so authentisch wie möglich in der Stellungnahme vor Gericht dokumentiert. Darüber hinaus wird die Stellungnahme des Verfahrenspflegers über die sozialpädagogische Diagnose und Prognose für das Kind/den Jugendlichen vor Gericht eingebracht.
 Die Bestellung endet mit der Rechtskraft der das Verfahren abschließenden Entscheidung oder mit dem sonstigen Abschluß des Verfahrens.

 Ergebnisqualität

 Die Ergebnisse der Verfahrenspflegschaft werden in der Stellungnahme vor Gericht zusammengefaßt.

 Standards

 Die BetreuerInnen sind ausgebildete Pädagogen und  kompetent in den Bereichen Einzelfallarbeit, Krisenintervention und Vernetzung .
 Die Vor- und Nachbereitung der Verfahrenspflegschaft erfolgt in einem Team.
 Vertraglich feststehende Kosten können durch Einzelabrechnungen oder Pauschalabrechnungen abgerufen werden.
 Die notwendige Fähigkeit zur Selbstreflexion in einer Verfahrenspflegschaft erfordert supervisorische Begleitung.

4.  Kosten

Die Kosten richten sich nach § 67 Absatz 3 FGG.
 
 
 

Stand: 15.10.98
Copyright by Merlin e.V.