Merlin e.V. 

Soziale Gruppenarbeit

1.  Produktbenennung

Das Angebot einer kontinuierlichen sozialen Gruppenarbeit richtet sich an ältere Kinder und Jugendliche, deren Schwierigkeiten insbesondere im sozialen Verhalten liegen.
Durch den von den Kindern und Jugendlichen mitgestalteten Gruppenprozeß soll ihre Handlungskompetenz vergrößert, Konfliktfähigkeit und Frustrationstoleranz verbessert und stärkeres Selbstbewußtsein ausgebildet werden.
Die Betreuung der Kinder und Jugendlichen in Gruppen zielt auf den Erhalt ihrer Familien als Wohn-und Lebenswelt hin.

2. Produktbeschreibung

Soziale Gruppenarbeit gem. § 29 i.V.m. § 27 KJHG wird im Rahmen eines Hilfeplanverfahrens durch den öffentlichen Träger beantragt. Je nach dem Problem- und Auffälligkeitsgrad bei den Kindern bzw. Jugendlichen unterscheiden sich die methodischen Inhalte und die Gruppengröße. Das gruppenpädagogische Konzept, durch das soziales Lernen in der Gruppe gefördert werden soll, wird mit dem jeweiligen Auftraggeber und den Betroffenen im Hilfeplanverfahren abgestimmt.

Dabei wird eine Gruppengröße von 10 Kindern und Jugendlichen nicht überschritten.  Ab 5 Teilnehmern an der Gruppenarbeit, wird die Gruppe von 2 pädagogischen Fachkräften betreut. Die Gruppenarbeit ist immer von begrenzter Dauer; bewährt haben sich 10 bis 20 Gruppentreffen mit 2-3 Stunden. Zu Beginn und zum Ende der Maßnahme stehen in der Regel ein Gruppenwochenende, daß dem Kennenlernen bzw. dem Verabschieden dient. Die zeitliche Begrenztheit der Gruppenarbeit ermöglicht eine Kontrolle der Erreichung der Zielvereinbarungen im Hilfeplanverfahren.

Gruppenarbeit ist i.d.R. nicht nur auf die Kinder und Jugendlichen als Symptomträger bezogen, sondern bringt sich in dem sozialen Umfeld mit ein. Auch die Mitwirkung der Eltern ist gewünscht.

Da generelles Ziel der sozialen Gruppenarbeit die Wiederherstellung sowohl individueller, als auch sozialer Handlungsfähigkeit ist, muß der Gruppenprozeß permanent beeinflußt werden. Dadurch können Angst und Vorurteile abgebaut, emotionale Sicherheit gegeben und auch Kooperationsfähigkeit gefördert werden.
 
3. Qualitätsbestimmungen

  Eingangsqualität

 Bei Erstanfrage kostenlose Abklärung über Geeignetheit der Maßnahme, über Strukturen, Inhalte und Kosten. Flexible und individuelle Konzipierung der sozialen Gruppenarbeit zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer.
 
  Strukturqualität

 Die Offenheit des Prozesses wird durch Zwischenmeldungen erreicht, deren Zeitpunkt die Auftraggeber und Auftragnehmer im Hilfeplanverfahren festschreiben können. Entwicklung, Planung, Organisation der benötigten Räumlichkeiten, Materialien, Fahrten, Unterkünfte, Aktionen, etc. erfolgt durch den Auftragnehmer. Als Methode werden Formen der Gruppenarbeit angewendet.

  Prozeßqualität

 Das Erstgespräch mit allen Beteiligten(Hilfeplanverfahren) ist der Einstieg in die soziale Gruppenarbeit. In ihm kommt es unter Beteiligung der Betroffenen zu einer Festlegung aller relevanter Fakten und zu einer Problembeschreibung. Über dieses Verfahren wird ein Protokoll geführt. Der Auszug über die relevanten Fakten des Protokolls wird Bestandteil des Vertrages zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer. Eine schriftliche Problembeschreibung übergibt der Auftraggeber dem Auftragnehmer vor Beginn der sozialen Gruppenarbeit. Nach Abschluß der Maßnahme wird in einem Abschlußgespräch überprüft, ob bei den Kindern/Jugendlichen Verhaltensänderungen eingetreten sind.

  Ergebnisqualität

 Ergebnisse der Maßnahme werden mit Betroffenen und Auftraggeber besprochen meßbar zu machen.

 Standards

 Durchführung der Maßnahmen durch ausgebildete Pädagogen mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Gruppenarbeit. Vor- und Nachbereitung der einzelnen Einheiten incl. Fachberatung in einem Team von mehreren päd. Fachkräften.
 Vertraglich feststehende Kosten können durch Einzelabrechnungen oder Pauschalabrechnungen abgerufen werden.
 Es besteht ein fester zeitlicher und inhaltlicher Rahmen.
 Erst- und Abschlußgesprächen(Hilfeplanverfahren) werden  am Anfang und Ende der Maßnahme durchgeführt.

4.Kosten

Sowohl für Teile als auch für die Gesamtmaßnahme soziale  Gruppenarbeit können Einzelabrechnungen oder Pauschalabrechnungen vereinbart werden.
Bei Einzelabrechnungen wird wie folgt abgerechnet:
Fachleistungsstunde   38,- /p.P.
(1 Fachleistungsstunde=40 Minuten Betreuung, incl. Fahrtkosten u. 20 Minuten Vor- und Nachbereitung)
Müssen die Kinder/Jugendlichen zu den Einheiten abgeholt werden, wird die Zeit hierfür in Fachleistungsstunden abgerechnet.
Gruppenwochenenden 125,- /p.P. u. Tag für die Päd. Fachkräfte (incl. Materialien)
Tageskosten p. Teiln. 30,- (incl. Verpfl., Unterkunft u.Fahrtk.)
 
 
 

Stand: 15.10.98
Copyright by Merlin e.V.